Gehrungswinkel


 


Der Gehrungswinkel wird in der Messtechnik zum Ablesen von Winkeln verwendet. Stoßen zwei längliche Werkstücke, wie beispielsweise Bretter, aufeinander, dann entsteht ein Winkel. Die Eckverbindung an dieser Stelle wird Gehrung genannt, meist handelt es sich dabei um die Winkelhalbierende. Bei einer rechtwinkligen Verbindung zweier gleich dicker Werkstücke ist die Gehrung 45° groß.


Gehrungswinkel sind Handwerkzeuge, die aus zwei verstellbaren Leisten bestehen. Es gibt sie in verschiedenen Größen; die kleinsten von ihnen finden in zusammengeklapptem Zustand sogar in der Hosentasche Platz. Gehrungswinkel werden hauptsächlich im Holzbau zum Ermitteln der richtigen Gehrung eingesetzt.


Gehrungswinkel in unserem Werkzeug Onlineshop »